UNSER LEDER

266971923_e1c36a55bf

Dies ist der Heilige Crispin, der im 3. Jahrhundert in Soissons (Frankreich) den christlichen Glauben verbreitete und dort den Märtyrertod starb. Wegen seiner durch die Legende überlieferten Tätigkeit ist Crispin der Schutzpatron der Schuhmacher, Sattler und Gerber. Seit seiner Zeit hat sich in der Lederwarenbranche einiges verändert – nicht alles zum Guten…

ein Gastbeitrag von Axel Bree

Verheerende Umweltverschmutzungen, ausbeuterische Arbeitsbedingungen, einstürzende Fabriken, Todesopfer: kaum ein Monat vergeht ohne neue Schreckensmeldungen über Produktionsstätten in gewissen Regionen Asiens.

Zuletzt sorgte ein Beitrag der hervorragenden ZDF-Reportagereihe 37° für traurigen Gesprächsstoff. Hier ging es vor allem um Gerbereien auf dem Indischen Subkontinent.

Westliche Textil- und Lederwarenanbieter sehen sich immer häufiger zu Erklärungen und Versicherungen genötigt: „Wir nicht! Wir lassen so nicht produzieren.“ Natürlich ist es in einer immer stärker globalisierten Welt mit ihren verschlungenen Handelsströmen nicht immer leicht, die Herkunft eines Produktes lückenlos zu verfolgen. Es gilt aber auch: Qualität und billig – das geht eigentlich nicht zusammen.

Beispiel: eine im besten Sinne „gute“ Damenhandtasche aus Leder ist für 100 Euro nun einmal nicht zu bekommen. Das durchdachte, kreative Design, die handwerkliche Verarbeitung, die Funktionalitäten (diese „kleinen Extras“), die Qualität des Leders, die Herkunft des Leders und die Gewißheit, daß der Herstellungsprozeß selbst die Natur – Fauna und Flora – so gut wie nur möglich schont – all‘ das hat seinen Preis. Und wir bei BREE sind glücklich, daß unsere Kunden bereit sind, diesen Preis zu bezahlen.

Verantwortung und Nachhaltigkeit wurden unserem Familienunternehmen von Wolf Peter Bree bereits mit in die Wiege gelegt. Schon 1970 spürte unser junger Firmengründer eine Gesellschaft im Aufbruch und den Wertewandel einer neuen Generation. Seine schlichten Taschen aus pflanzlich gegerbten Leder, dem oft so genannten „Naturleder“, wurden zum Markenzeichen der Kollektion. Die ökologisch korrekten Akten- und Umhängetaschen gehörten bald genauso zur Alternativbewegung wie Ikea-Mobiliar und Anti-AKW-Aufkleber. Naturledertaschen gehören auch heute noch zu den bekanntesten und erfolgreichsten der BREE Kollektion, weil sie „in“ und „hip“ sind.

BREE bezieht seine Leder grundsätzlich direkt und kauft die benötigten Materialien und Zubehöre separat ein. Unsere entsprechenden Lieferanten, Zulieferer und Gerbereien sind fest nominiert und dürfen sich als Langzeitlieferanten unseres Unternehmens bezeichnen. Unsere Leder kommen vor allem aus Deutschland sowie aus den europäischen Nachbarländern. Auch unsere südkoreanischen Lieferanten verwenden hochwertige Rohware – überwiegend aus Ländern wie Neuseeland, Australien oder aus Europa. Leder aus Gerbereien in Pakistan oder Bangladesh, wohin Rinder aus Indien (wo sie ja heilig sind) in wochenlangen, tierquälerischen Viehtrieben gebracht werden, werden bei BREE niemals verwendet.

Unsere Gerbereien aus Übersee sind überdies ausnahmslos zertifiziert nach ISO 9001 (TQM – Total Quality Management) bzw. ISO 14001 (Umweltzertifikat). Diese Zertifikate liegen uns selbstverständlich vor. Bevor unsere Leder schließlich verarbeitet werden, unterziehen wir sie einem streng festgelegten chemikalischen und physikalischen Test eines akkreditierten internationalen Prüflabors. Die Testparameter entsprechen den europäischen Richtlinien und werden durch uns streng überwacht, kontinuierlich überprüft und ggf. auf etwaige neue Erkenntnisse angepasst. So überprüfen wir verläßlich, daß unsere Leder am Ende des Gerbprozeßes nicht gesundheitsbeeinträchtigend sind.

Neben den hohen qualitativen Standards unserer Materialien, werden unsere Produkte bei Fertigungsstätten produziert, die internationale Zertifizierungen vorweisen können. Zusätzlich verfolgt BREE einen strengen sozialen internationalen Verhaltenskodex in Bezug auf Sozialkompetenz und Menschenrechte (Social Code of Conduct nach ILO und den Vereinten Nationen). Unsere Fabrikanten sind zudem durch unabhängige Institute auf Sozialkompetenz und Einhaltung der Menschenrechte geprüft bzw. auditiert. Wir lassen uns den Verhaltenskodex von jedem Geschäftspartner verbriefen und prüfen diesen zeitgemäß ab: unangemeldet kontrolliert Axel Bree selbst die Verhältnisse vor Ort – oder er entsendet den BREE Einkaufsleiter oder den BREE Qualitymanager. All‘ das, damit die Freude an einer schönen Handtasche mit einem guten Gewissen einher gehen kann.